Geist und Seele wird verwirret

Original

Erster Teil

1. Concerto


2. Arie

Geist und Seele wird verwirret,
wenn sie dich, mein Gott, betracht’.
Denn die Wunder, so sie kennet
und das Volk mit Jauchzen nennet,

hat sie taub und stumm gemacht.

3. Rezitativ

Ich wundre mich;
denn alles, was man sieht
muss uns Verwundrung geben.
Betracht ich dich,
du teurer Gottessohn,
so flieht Vernunft und auch Verstand davon.
Du machst es eben,
dass sonst ein Wunderwerk
vor dir was Schlechtes ist.
Du bist dem Namen,
Tun und Amte nach erst wunderreich,
dir ist kein Wunderding
auf dieser Erde gleich.
Den Tauben gibst du das Gehör,
den Stummen ihre Sprache wieder,
Ja, was noch mehr,
du öffnest auf ein Wort
die blinden Augenlider.
Dies, dies sind Wunderwerke,
und ihre Stärke
ist auch der Engel Chor
nicht mächtig auszusprechen.

4. Arie

Gott hat alles wohlgemacht.
Seine Liebe, seine Treu
wird uns alle Tage neu.
Wenn uns Angst und Kummer drücket,
hat er reichen Trost geschicket,
weil er täglich für uns wacht.
Gott hat alles wohlgemacht.

Zweiter Teil

5. Sinfonia


6. Rezitativ

Ach, starker Gott, lass mich
doch dieses stets bedenken,
so kann ich dich
vergnügt in meine Seele senken.
Lass mir dein süsses Hephata
das ganz verstockte Herz erweichen;
ach! lege nur den Gnadenfinger
in die Ohren,
sonst bin ich gleich verloren.
Rühr auch das Zungenband
mit deiner starken Hand,
damit ich diese Wunderzeichen
in heilger Andacht preise
und mich als Erb und Kind erweise.


7. Arie 

Ich wünsche nur bei Gott zu leben.
Ach! wäre doch die Zeit schon da,
ein fröhliches Halleluja
mit allen Engeln anzuheben.
Mein liebster Jesu, löse doch
das jammerreiche Schmerzensjoch
und lass mich bald in deinen Händen
mein martervolles Leben enden.


Translation

Part I

1. Sinfonia


2. Aria

Spirit and soul become confused,
when they gaze on Thee, my God.
For the miracles they know,
And which the people tell with joy,

have made them deaf and dumb.

3. Recitative

I marvel;
for everything that one sees
must fill us with amazement.
If I look on Thee,
Thou precious Son of God,
Both reason and sense take flight.

For Thou art the cause
that even a miracle seems
wretched next to Thee.
Thou art in name,
deed and office wonderful;
no wonder
on earth resembles Thee.
To the deaf Thou givest hearing,
to the dumb the gift of speech again,
yea, more than this,
Thou dost open, at a word,
the eyelids of the blind.
These, these are works of wonder,
and their power
cannot be expressed even by the choir of angels.

4. Aria

God has done all things well.
His love, his faith
are new every morning.
When fear and sorrow oppress us,
He hath always sent us ample comfort,
for He watches over us each day.
God has done all things well.

Part II

5. Sinfonia


6. Recitative

Ah, mighty God, let me
always remember this,
and then I can
happily immerse Thee in my soul.
Let Thy sweet Ephphatha
soften my so stubborn heart;
ah, lay but Thy gracious finger
on my ear,
or else I shall quickly perish.
Touch too my tongue
with Thy mighty hand,
that I may praise these signs of wonder
in sacred worship
and show myself to be Thy child and heir.


7. Aria

I only wish to live with God,
ah! would the time were already there
to raise a happy alleluia
with all the angels.
My dearest Jesus, free me
from this sorrow-laden yoke of pain
and let me soon in Thine arms
end my life so full of torment.