Wir müssen durch viel Trübsal in das Reich Gottes eingehen

Original

1. Sinfonia


2. Chor

Wir müssen durch viel Trübsal
in das Reich Gottes eingehen.

3. Arie (Alt)

Ich will nach dem Himmel zu,
schnödes Sodom, ich und du
sind nunmehr geschieden.
Meines Bleibens ist nicht hier,
denn ich lebe doch bei dir
nimmermehr in Frieden.

4. Rezitativ (Sopran)

Ach! wer doch schon im Himmel wär!
Wie dränget mich nicht die böse Welt!
Mit Weinen steh ich auf,
mit Weinen leg ich mich zu Bette,
wie trüglich wird mir nachgestellt!
Herr! merke, schaue drauf,
Sie hassen mich, und ohne Schuld,
als wenn die Welt die Macht,
mich gar zu töten hätte;
und leb ich denn mit Seufzen
und Geduld
verlassen und veracht’,
so hat sie noch an meinem Leide
die grösste Freude.
Mein Gott, das fällt mir schwer.
Ach! wenn ich doch,
mein Jesu, heute noch
bei dir im Himmel wär!

5. Arie (Sopran)

Ich säe meine Zähren
mit bangem Herzen aus.
Jedoch mein Herzeleid
wird mir die Herrlichkeit
am Tage der seligen Ernte gebären.

6. Rezitativ (Tenor)

Ich bin bereit,
mein Kreuz geduldig zu ertragen;
ich weiss, dass alle meine Plagen
nicht wert der Herrlichkeit,
die Gott an den erwählten Scharen
und auch an mir wird offenbaren.
Itzt wein ich, da das Weltgetümmel
bei meinem Jammer fröhlich scheint.
Bald kommt die Zeit,
da sich mein Herz erfreut,
und da die Welt einst
ohne Tröster weint.
Wer mit dem Feinde
ringt und schlägt,
dem wird die Krone beigelegt;
denn Gott trägt keinen nicht
mit Händen in dem Himmel.

7. Arie (Tenor, Bass)

Wie will ich mich freuen,
wie will ich mich laben,
wenn alle vergängliche
Trübsal vorbei!
Da glänz ich wie Sterne
und leuchte wie Sonne,
da störet die himmlische
selige Wonne
kein Trauern,
Heulen und Geschrei.

8. Choral

Freu dich sehr, o meine Seele,
und vergiss all Not und Qual,
weil dich nun Christus, dein Herre,
ruft aus diesem Jammertal.
Aus Trübsal und grossem Leid
sollst du fahren in die Freud,
die kein Ohr hat je gehöret,
die in Ewigkeit auch währet.

Translation

1. Sinfonia 


2. Chorus 

We must through much tribulation enter 
into the kingdom of God. 

3. Aria 

I desire to go to heaven, 
wicked Sodom, you and I 
are henceforth through with each other. 
My abode is not here, 
for never more shall I 
live with you in peace. 

4. Recitative 

Ah! to be in heaven now! 
How this evil world oppresses me! 
With weeping I rise, 
with weeping I go to bed, 
how treacherously they lie in wait for me! 
Mark this, O Lord, 
they hate me, and with no cause, 
as though the world had the power 
to kill me utterly;
 
and though I live with patience 
and sighs, 
forsaken and despised, 
yet the world derives from my sorrow 
the greatest pleasure. 
My God, that is hard to bear. 
Ah! would that I,
 
my Jesus, even today, 
were with Thee in heaven! 

5. Aria 

I sow my tears 
with anxious heart. 
Yet my heart’s distress 
will bear me glory 
on the day of the blessed harvest. 

6. Recitative 

I am prepared 
to bear my cross with patience; 
I know that all my sufferings 
are not worthy to be compared with the 
splendour that God shall reveal 
to His chosen throng and me.
 
I weep now, when the tumult of the world 
seems glad at my sorrow. 
Soon the time will come 
when my heart shall rejoice, 
and the world weep 
without a Comforter. 
He who struggles against 
and fights the foe 
shall be crowned; 
for you do not get carried by God 
to heaven. 

7. Aria 

How I shall rejoice 
and be refreshed, 
when all passing 
torment is over! 
Then shall I gleam like stars 
and shine like the sun, 
and my heavenly bliss 
shall not be disturbed 
by grieving, 
howling and shouting. 

8. Chorale 

Rejoice greatly, o my soul,
 
and forget all misery and torment
 
since Christ your Lord
 
calls you from this valley of misery!
 
From affliction and sorrow 

you will journey to the joy
 
no ear has ever heard
 
that awaits you in eternity.